Oderpokal 2021

Am vergangenen Wochenende fand unser 35. Oderpokal und gleichzeitig die 6. Offene Landesmeisterschaft im Jollenmehrkampf statt.

Es nahmen sieben Vereine mit insgesamt 36 Sportlern teil. Auf Boote verteilt waren es 10 Optimisten und 13 Ixylonteams. Die jüngste Sportlerin bzw. der Sportler waren 10 Jahre, der älteste Sportler 66 Jahre alt.

Nach Schwedt angereist sind Vereine aus Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern und natürlich Brandenburg.

Am Samstag wurde im Bereich der Westoder Höhe Friedrichsthal an den Start gegangen. Unsere Vereinsbarkasse „Warnow“ wurde wieder als Start-Ziel-Schiff eingesetzt und versorgte zur Mittagszeit die Sportler direkt auf dem Wasser mit einem kleinen Imbiss und Getränken. Es konnten vier gute Segelläufe verzeichnet werden, da die Windverhältnisse in diesem Jahr auf unsere Seite waren. Da dieser Bereich auch von der Berufsschifffahrt genutzt wird, galt für die drei Begleitboote ein Hauptaugenmerk auf die Absicherung der Sportler zu legen. Nicht selten schob sich in den letzten Jahren eine Schubeinheit durch das markierte Segelrevier und verursachte bei Neustartern eine Schrecksekunde. Aber auch hier wurden wir verschont, so dass die Regatta ohne größere Probleme stattfinden konnte. Einzig die immer wieder mal einfallenden Windböen (Windstärke 3-4 Bft, in Böen bis 6 Bft) an diesem Tag sorgte bei den Seglern sowohl in den Ixylons als auch in den Optimisten für plötzliche Pulserhöhung und bei zwei Ixylons einen Zusammenstoß mit Kenterung für ein beteiligtes Boot. Letztlich sind aber alle Sportler wieder gesund in den Vereinshafen eingelaufen.

Am Sonntag fanden die im Mehrkampf üblichen Landdisziplinen statt. Sowohl beim Wurfleinewerfen als auch an der Knotenbahn wurden Geschicklichkeit, Kraft und Schnelligkeit benötigt.

Am Ende konnten sich Ralf Reuther und Thomas Becker von der Marinekameradschaft Werdau in der Klasse Ixylon und Anna Katharina Kalz von ESV Lokomotive Zittau in der Klasse Optimisten als Pokalsieger bzw. Landesmeister feiern lassen.

Für unseren Verein gab es auch gut Platzierung zu verzeichnen. So sind bei den Optimisten (als bei den jüngsten Starten im Segelbereich) Finn Wilwand auf einen hervorragenden dritten Platz gelandet, Malte Lemke erreichte Platz 5, Lena Matczak Platz 6 und Ian Kopp erreicht Platz 9.

Bei den Ixylons konnte das Schwedter Team mit Ronald Schrader als Steuermann und Eric Wilwand als Vorschoter den 6. Platz  erreichen, das Team Frenzel/ Protschko Platz 9, Team Schwarz/ Usadel Platz 10, das Vater-Sohn-Gespann Heldt/Heldt mit Leo als Erststarter Platz 11 und das Mixed-Team Wolf/ Berndt belegten Platz 12.

Nachdem im letzten Jahr der Oderpokal Corona bedingt ausfallen musste, waren alle Beteiligten froh endlich wieder auf dem besonderen Revier der Oder segeln zu können und sich Samstagabend bei gutem Essen und einem eigens für diese Veranstaltung organisierten Bierwagen gemütlich zusammenzusetzen.

Wir hoffen, dass alle Teams und Einzelstarter am Sonntagnachmittag gut nach Hause gekommen sind und wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Jahr. (sw)